Physiotherapie und Fitness Nienstädt

Unsere Therapieangebote

Großzügige Behandlungsräume und individuelle Therapieansätze liefern das optimale Umfeld, damit Sie wieder gesund werden. Ob zur Schmerzlinderung, Rehabilitation nach einer Verletzung, für eine bessere Lebensqualität oder zur Unterstützung der Leistungsfähigkeit beim Sport und im Alltag - wir beraten Sie gern und finden gemeinsam mit Ihnen den richtigen Therapieweg.


Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie beschreibt die Behandlung von Funktionsstörungen an Gelenken. Die Therapie kann somit positiven Einfluss auf Gelenke und deren umgebenden Strukturen, wie Sehnen, Muskeln, Bänder und Kapsel haben.

 



Manuelle Lymphdrainage

Ziel der manuelle Lymphdrainage ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems zu unterstützen. In erster Linie dient die manuelle Lymphdrainage der Entstauung von geschwollenem Gewebe. Hierbei handelt es sich zumeist um Schwellungen an Armen oder Beinen. Physiotherapeuten verwenden dabei spezielle Handgriffe, bei denen zum Beispiel durch rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der Handflächen die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstation abtransportiert wird. Durch die Atmung und durch zusätzliche Anregung entfernt liegender Lymphknoten kann dabei eine Sogwirkung erzielt werden, die den Abtransport der Gewebsflüssigkeit begünstigt. Das Gewebe schwillt ab, die Schmerzen werden gelindert und das Gewebe wird lockerer und weicher, was sich ebenfalls auf die Beweglichkeit auswirkt.

 



Medizinischen Trainingstherapie & Krankengymnastik

In der Medizinischen Trainingstherapie (MTT) sowie der Krankengymnastik am Gerät (KGG) wird ihre körperliche Leistungsfähigkeit wieder hergestellt bzw. verbessert. Je nach persönlicher Zielsetzung helfen wir Ihnen, Ihre Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination wieder aufzubauen, so dass Sie nach Verletzungen, Operationen, Bandscheibenvorfällen oder anderen orthopädischen Einschränkungen wieder fit und leistungsfähig werden. Es kann aber auch ebenfalls in der Prävention von Verschleiß- und Rückenerkrankungen eingesetzt werden. Wir begleiten Sie während dieses Trainings und stellen Ihnen einen für Ihre Ziele individuellen Trainingsplan zusammen.

 



Flossing

Beim Flossing wird mittels eines speziellen Gummibandes Gewebe abgeschnürt. Dadurch werden alle fließenden Ströme in diesem Bereich unterbrochen. Zudem wirkt ein enormer Druck von außen auf alle Strukturen der betroffenen Stelle. In diesem Zustand wird die Struktur dann möglichst aktiv bewegt - in der Folge lösen sich Adhäsionen und unphysiologische Cross-Links bis in die tiefsten Schichten.
Man hat die gleichen Effekte wie bei einer Faszienrolle, aber eben nicht nur lokal begrenzt, sondern ringsherum. Vereinfacht ausgedrückt ist ein Flossingband eine Faszienrolle rings um das betroffene Gewebe. Löst man das Band wieder, wird der komplette Bereich kräftig durchgespült, Lymphe beispielsweise besser abtransportiert, es kommt – wortwörtlich–wieder "Leben hinein".



Kinesiotape

Das Kinesiotape ist ein elastisches Tape. Es dient als zusätzliche Therapie bei Störungen im Muskel-, Sehnen-, Band und Kapselapparat. Seine elastische Eigenschaft ermöglicht, dass das Gelenk trotz Tape beweglich bleibt und positiv unterstützt wird. Verschiedene Anlagetechniken ermöglichen, dass das Tape vielseitig eingesetzt werden kann. Verändert man also die Anlagetechnik kann es zusätzlich zu einer besseren Narbenbeweglichkeit beitragen, oder den Rückfluss bei Schwellungen, sowie Hämatome anregen, so dass diese besser abtransportiert werden können.



Massage

Von der Hautoberfläche bis hin zu den tiefen Organaufhängungen: Nur wenige Therapieformen haben einen ähnlich breiten Wirkungsbereich wie die Massage. Die richtigen Handgriffe lockern nicht nur die Muskulatur und steigern die Durchblutung, auch Stauungen des Zellgewebes und Lymphbereichs lassen sich beheben. Selbst Verklebungen, etwa bei Narbengewebe, können sich besser lösen. Die in den letzten Jahren weltweit gewonnenen Erkenntnisse aus dem Bereich der Faszien-Forschung zeigen darüber hinaus, welche Bedeutung die Weichteilstrukturen für den Bewegungsapparat und die Bewegungsfunktionen haben.
Ein positiver Effekt der Massage ist ihre schmerzlindernde Wirkung – und das nicht nur bei akuten Beschwerden

Fango

Fango bedeutet Schlamm oder Schlick, häufig wird auch die Bezeichnung „Heilender Schlamm“ verwendet. Diesem Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs wird Paraffin zugemischt. Man stellt daraus eine wenige cm-dicke, biegsame, plastisch verformbare Platte her, die mit einer Temperatur von ca. 50 °C auf die entsprechende Körperstelle aufgelegt und eventuell angepresst wird.
Fango kann allein durch die hohe Temperatur die Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur fördern und wird häufig Zusätzlich zum verordneten Heilmittel angewendet.



Bobath

Das Bobath-Konzept ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen, mit motorischen Beeinträchtigungen, aufgrund neurologischer Funktionsstörungen. Es ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener bzw. frühkindlich erworbener zerebraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese, sensomotorischen Störungen und anderen, sowie neuromuskulären Erkrankungen.
Die Behandlung ist von den Krankenkassen anerkannt und wird nach ärztlicher Verordnung durchgeführt. Sie basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung des Patienten.



Sektorale Heilpraktiker

Der sektorale Heilpraktiker ist eine Zusatzqualifikation für Physiotherapeuten. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung muss das Gesundheitsamt zusätzlich eine Genehmigung ausstellen, um dem Physiotherapeuten zu ermöglichen im Erstkontakt zu arbeiten. Der sek. HP im Bereich der Physiotherapie darf nun Patienten behandeln, die kein Rezept vom Arzt bekommen haben. Ihm ist erlaubt eine Diagnose zu stellen, das dazugehörige Rezept auszustellen und eine dementsprechende Therapie / Behandlung durchzuführen.

Physiofitness Nienstädt bietet Ihnen diese Möglichkeit! Sollte die Befundlage unklar sein oder ist eine ärztliche Meinung notwenig,  werden Sie natürlich zu einem Facharzt weitergeleitet.



Schlingentisch

Der Schlingentisch wird als Therapiehilfsmittel benutzt, um die betroffenen, schmerzhaften oder auch unbeweglichen Gliedmaßen zu behandeln. Am Schlingentisch wird einzelnen Körperteilen oder dem ganzen Körper das Gefühl der Schwerelosigkeit vermittelt, indem einzelne Körperteile in speziellen Seilzügen und Schlingen gehalten werden, die an einem Deckengestell zur Befestigung aufgehängt sind. Je nach Lage der Aufhängepunkte können Bewegungen erleichtert oder erschwert, Zug oder Druck auf ein Gelenk gegeben, Muskeln gedehnt oder gekräftigt werden.

(Infra)Rotlicht

Durch die Anwendung von Rotlicht, beziehungsweise Infrarotlicht, wird die Blutzirkulation im Körper angeregt. Ein heilungsfördernder Prozess, der bei Erkältungen, Verspannungen, Hautkrankheiten, Schmerzen von Gelenken und Muskeln, sowie diversen anderen Erkrankungen zu einer gesundheitlichen Verbesserung führen kann.


Rotlicht wird vor- bzw. nach einer herkömmlichen Behandlung eingesetzt und kann auch ohne die Verordnung eines Arztes in Anspruch genommen werden.

 

Radiale Stoßwellentherapie

Stoßwellen sind kurze, energiereiche mechanisch-akustische Wellen, die durch Wasser oder wasserhaltige Gewebe ohne Abschwächung fortgeleitet werden.

 

Auch elastische Körpergewebe wie Muskeln und Fettgewebe, leiten die Stoßwellen einfach weiter. Erst wenn die Stoßwelle auf feste Gewebsbestandteile, wie zum Beispiel Nierensteine, Gallensteine oder Kalkablagerungen in Sehnen trifft, entlädt sich die in der Stoßwelle enthaltene Energie.

Sie wirkt auf den festen Widerstand im Gewebe und führt zur mechanischen Zertrümmerung der Fremdkörper. Mechanische Druckwellen sind ein weit verbreitetes Verfahren bei der Behandlung von Erkrankungen, wie Tennisellenbogen, Fersensporn, sowie Achillessehnen- oder Schulterbeschwerden.

 

Hinweis: Die Stoßwellentherapie kann bei uns auch ohne Verordnung des Arztes durchgeführt werden. Die Preise für eine Behandlung als Selbstzahler erfahren sie telefonisch oder vor Ort.



Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Eine craniomandibuläre Dysfunktion bezeichnet das falsche Zusammenspiel der Muskeln, Bänder und Sehnen im Kiefergelenk, was zu schmerzhaften Fehlregulationen, Knirschen, Mundöffnungsstörungen, Kopfschmerzen/ Migräne und bspw. Tinnitus führen kann.

 

Diese Diagnose wird ausschließlich von einem Zahnarzt gestellt und darf nur von einem Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation behandelt werden.



Fitnessangebot

Zusätzlich zu den Physiotherapieangeboten, bieten wir in unserer Praxis in der Ostertorstraße einen Gerätezirkel für Selbstzahler an. Der Gym 80 Parcours bietet ein schnelles, intensives und fehlerfreies Training. Sitzposition, Gewicht, sowie Wiederholungszahl werden in einer Einweisung mit einem unserer Therapeuten eingestellt und auf einer persönlichen Chipkarte gespeichert.

 

Ein ideales Training zum Muskelaufbau, Kalorienabbau oder einfach als tägliches Workout!



Vereinbaren Sie gleich einen Termin in unseren Praxen in Verden oder Morsum, wir behandeln Sie mit und ohne Rezept!